Der Eurovision Song Contest 2011 ist vorbei Endlich…

Der Eurovision Song Contest 2011 ist vorbei. Endlich. Ich war eine Woche als Reporter in Düsseldorf vor Ort und erlebte eine Anna Rossinelli die mich nicht mochte. Grund war ein Interview. Vor zwei Monaten war sie bei mir im Radiostudio und ich habe vor dem Gespräch gesagt, dass ihr Eurovision-Abenteuer nicht einfach wird. „Keiner gibt der Schweiz Punkte – uns mag man einfach nicht. Das hat nichts mit dir oder dem Song zu tun, nein es ist einfach politisch.“
Anschliessend haben wir ein entspanntes Interview geführt.
Dann kam der 9.5. – Anna hat gerade den Einzug in den Final vom Eurovision Song Contest geschafft. Hoppla! Meine These schien nicht mehr zu stimmen. Ich war erleichtert, begeistert. Natürlich lasse ich mich gerne auch vom Gegenteil überzeugen. Doch Anna war sauer. Sie liess ausrichten, dass sie mir kein Interview mehr geben wird. Dies, weil ich nicht an sie geglaubt habe. Sie hat das nun nicht mehr nötig.
Ich stand im Wald. So hatte ich das ja nie gesagt. Ich glaubte ganz sicher an Anna. Doch glaubte ich nicht an unsere Nachbarländer.
Nach einem längeren Hin und Her zwischen mir und dem Schweizer Fernsehen und einer kleinen Verfolgungsjagd durch Düsseldorf, bekam ich spätnachts doch noch ein Interview. Anna war ganz happy und schien mir verziehen zu haben. Dem einzigen Journalisten, der meinte „die Schweiz mag niemand“. Hey, ich bin seit 6 Jahren jeweils am Eurovison Song Contest vor Ort und habe Bobos und Lovebugs erlebt – und jedes Mal war der gleiche Jammer, dass wir es nicht ins Finale geschafft haben.

Dann kam der 14.5. Anna wurde Letzte im Eurovision Song Contest. Grund: Die Schweiz mag niemand. Keine Punkte aus Deutschland, keine aus Österreich, keine aus Frankreich, keine aus Italien. Anna war verständlicheweise am Boden zerstört und wollte wieder keine Interviews geben. Doch konnten wir sie gemeinsam trösten. Und ich meinte es auch ehrlich. Auch ich war sauer auf unsere Nachbarn, aber glücklich über die coolen 10 Punkte aus dem Musikland England. Sie ging nicht mit 0 Punkten heim. Nein, wir wurden von England geehrt. Das war toll.

Und dann gings los. Alle Medien erzählten genau das, was ich Anna vor dem Eurovision Song Contest gesagt habe, und weswegen sie mich – bis heute – nicht mag: „Die Schweiz mag niemand.“
Und es ist eine Tatsache. Und ich werde dies auch nächstes Jahr sagen. Uns gibt niemand Punkte. Jeder, der jetzt nochmals für die Schweiz antreten wird, sollte dies wissen. Spätestens im Finale. Alles andere ist Augenwischerei.

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Eurovision Song Contest 2011 ist vorbei Endlich…

  1. Nun gut, das Lied finde ich… na ja… Einmal gehört, dann reicht es einem aber auch schon!

    Über den ESC (Eurovisons Shit Contest) und das Schweizer Fernsehen lache ich schon lange. Ob uns jemand liebt oder nicht spielt doch gar keine Rolle (das halte ich für dummes Geschwätz). Wir haben in diesem Sendeformat irgendwann mit einer „0“ die „Arschkarte“ gezogen und seither will die keiner mehr – darum bleibt sie an uns hängen! Wir werden nie mehr eine Chance haben – das sollte eigentlich der naivste endlich begriffen haben. Witzig finde ich vor allem, dass das wohl über 90% unserers Landes begriffen haben und immer wieder zu hören oder zu lesen ist: „Schmeisst den Scheiss endlich aus dem Programm oder gebt uns unsere Billaggebühren dafür zurück!“ Aber scheinbar sind unsere SF-Bosse allesamt taubt, begiffsstutzig, total verstockt oder dauerbekifft – die scheinen das einfach nicht begreifen zu WOLLEN!

    Scheint, dass wir nur eine Möglichkeit haben, um den sturen Böcken von SF den ESC abzuwürgen: eine Volksinitiative! 😉

    Gefällt mir

    1. Dass das SF weiterhin auf den Eurovision Song Contest setzt, hat folgenden Grund: Die Kosten, die sie für eine Teilnahme zahlen müssen sind (so habe ich es gehört) „verschwindend klein – im Gegensatz zu einer eigenen Show“. Und die Quoten stimmen. Es schauen mehr Leute diesen „ESC“, als eine selbstproduzierte Mister Schweiz-Wahl.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s