Meine Ferien. Teil 1

„Eifach e Pischi hose. „ Ich weiss,ich habe zwei eingepackt. Eine blaue und eine hellblaue. Zwei Pischihosen für zwei Wochen  Ferien. Meine Frau ist dabei die Chefin des Minikasten im Minizimmer, wo man an einer schmalen Gasse ins Minibadzimmer kommt. Ferien an der Cote d azur sollten es sein. Südfrankreich ist der Oberbegriff sagt meine Frau. Wollte ich dahin? Weiss nicht. Ich bin eher der in Richtung Norden-Typ. Doch sie hat die Ferien gebucht. Meine Frau die in Richtung Süden-typ. Sie liegt gerne lange am Strand. Ich habe davon schon nach 10 Minuten genug und mir wird’s langweilig und zu heiss. Heute waren es fühlbare 40 Grad. In meinen Gedanken die Güggeli vom Grill, die man am Bahnhof oder sonst wo bekommt. Ihr wisst schon, die mit dem Schild „Heute ist Güggeli-tag“. Nur, ich drehte mich nicht so am Spiess. Ich fange dann an zu maulen, das gebe ich zu. Wortkarg. Will wieder ins Hotel zurück. Auch in Sachen Sandburgenburgenbauen bin ich eine Niete. Meine Tochter merkt das in ihrem Alter (5) nicht. Aber heute hatte ich auch dazu keine Lust.

Na, wo ist jetzt die Pischihose? Mein Garagist sagte: „Sie gehen nach Antibes? Da kostet der Kaffe schon 5 Euro“. Okok. Aber die Zimmer könnten schon grösser sein. Meine Frau findet die Pischihose gerade jetzt nicht. Ich solle morgen nochmals fragen. Ja. Morgen ist ein neuer Tag in unseren Ferien im grossen Land mit manchmal kleinen Strassen und kleinen Zimmern.

Gerrys Ferienabenteuer gibt es auch ab Montag 9.8. in der Morgeshow bei Radio Zürisee.

Advertisements

4 Gedanken zu “Meine Ferien. Teil 1

  1. *lol* armer Gerry. Schlaf halt nackt, dann fehlt Dir die Pischihose nicht.

    Das mit Süden-/Norden-Typen kenn ich. Bin auch eher der Süden-und-bitte-heiss-Typ, während meine Partner ehr die Norden-nicht-allzu-heiss-Typen sind. Schwierig da Ferien zu buchen. Getrennt Ferien hat sich bewährt *hüstel*. Denn bei uns kommt dazu, dass ich der 5-Stern-Hotel-mit-allem-drum-und-dran-Typ bin, während mein Mann der Ein-Zelt-reicht-doch-Typ ist.

    Eine Sandburg muss nicht toll aussehen, es muss Spass gemacht haben sie zu bauen. Oder Spass gemacht haben, sie gemeinsam mit der Tochter gebaut zu haben! Selbst wenn es nur ein übergrosser Sandhügel geworden ist! Perfektionismus kannst Du Dir schenken. Freu Dich mit Deiner Tochter 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s