Der einzige Job, den kein Deutscher wegnehmen kann…

..ist doch Radiomoderator in einem schweizerischen Lokalradio. Oder? Dachte ich bis anhin. Überall sind sie schon die Deutschen zum Billiglohntarif in der Schweiz: In Hotels, in der Krippe meiner Tochter, im Spital (auch Kinderspital) und auch beim Empfang von meiner FORD-Garage in Uster. Ich finde es toll, ausländische Arbeitskräfte bei Jobs einzusetzen, wo man keine Schweizer findet. Aber beim Telefonempfang meiner Garage? Wenn sie wenigstens etwas von Motoren oder so verstehen würde… dann doch lieber einen schrulligen alten Garagisten. Jenu. 

Aber eben: Jetzt hat doch das Energieradio aus Zürich diese Deutsche als Moderatorin eingesetzt. Und sie schafft es innerhalb von einer Woche in fast alle Zeitungen: „Heute“, „20minuten“ , in den Tagesanzeiger und in den „Talk Täglich“ von Tele Züri (wie verzweifelt müssen denn die sein?). Dies, weil ihr Auto beschädigt wurde. Angeblich weil sie eine Deutsche ist.
Ich kann den Ärger über Deutsche schon verstehen, wenn sie Schweizern etwas wegnehmen, was sie gerne hätten: Parkplätze in der Innenstadt (gut, da regt man sich auch über fremde Autos aus anderen Kantonen auf) oder Krippenplätze.
Doch zurück zum Thema: Mein Job scheint nicht mehr sicher zu sein. Falls sich diese deutsche Moderatorin im Energieradio behauptet, könnten schon bald nur noch deutsche Moderatoren bei uns eingesetzt werden. Viele kleinere Lokalradios würden damit einen Haufen Geld sparen. Da man Praktikanten noch nicht gleich moderieren lassen kann (eingestellt für ca. 500 Franken im Monat), holt man sich einen relativ guten Deutschen, der zum Minimallohn sein Bestes gibt. Mir kommt das Grauen…

Advertisements
Veröffentlicht in Radio

9 Gedanken zu “Der einzige Job, den kein Deutscher wegnehmen kann…

  1. Ich kann es nicht mehr hören von den ach so geplagten Ausländern in unserem Land. Dort wo ich arbeite, habe ich auch viel mit Menschen zu tun, die weniger hell Pigmentiert sind als wir. Musst Du einen Schweizer sanktionieren sagt der mir vielleicht, dass ich ein Ars…. sei. Die anderen monieren sofort, dass ich ein Rassist bin! „Geit’s eigentlech no?“

    Viele in der Schweiz lebende Nichtschweizer sind in meinen Augen einfach Mimosen. Die Tussi vom Radio gehört auch dazu! Als ich einen Satz vno ihr in der Zeitung las, musste ich gerade herauslachen (und das im Zug): „Ich hab die Schweizer trotzdem lieb.“ Ah, das tut mir jetzt aber gut, ich habe diese Streicheleinheit ja so nötig… Vergiss es Meitschi! Auf deine Liebe habe ich weder gewartet, noch habe ich sie nötig! Ist mir auch egal, wenn Du uns hasst! Tue einfach Deinen Job und lass das Gesülze!

    Gefällt mir

  2. Ach Gerry, wenn das Radio Dich mit einer Deutschen oder sonstigen Person (haehae sogar bei Schweizern waer das der Fall) ersetzen, dann hoer ich da nie mehr zu. Ein Radio Zuerisee ohne Gerry ist wie ein Fisch ohne Wasser.

    Und heute morgen hab ich Dich ganz doll vermisst, weil doch der Aeschbi anrief. Donnerstagmorgen ist der Moment wo ich zu sabbern anfang *grins*

    Gefällt mir

  3. Offene Grenzen für Arbeitskräfte. Warum wohl glaubst Du wurde das gemacht? Weil die eben weniger verdienen und somit die Schweizerinnen „gezwungen“ werden, ebenfalls für weniger Lohn die Arbeit zu machen. Da heisst es dann vom Chefe: „Es ist Ihre Wahl. Diesen Lohn oder ich nehme eine andere deutsche Arbeitskraft.

    Und kommt mir jetzt bloss nicht mit Fremdenfeindlich und solchem Schrott!

    Gefällt mir

  4. @ alle: Diese meine Meinung liegt natürlich SVP-nahe. Das mit der SVP kommt immer, wenn man solche Sachen rauslässt. Aber ihr könnt sicher sein, wenn ich wählen gehe – dann nicht SVP. Das zur Info, bevor mir jemand dies hier vorwerfen will.
    @Codo: Auch wenn jetzt eine Welt zusammenbricht…, der Morgen mit dem Aeschlibacher Kurt moderiert leider nicht ich, das ist der Giacinto. Aber der macht das so gut, wie ich es machen würde… Warum ich nur noch selten am Morgen beim Radio Zürisee moderiere, ist eine andere Geschichte und wird vielleicht einmal ein anderes mal erzählt.

    Gefällt mir

  5. Jessas. Jetzt verwechsle ich schon Gerry und Giacinto? Ist ja uebel. Ich setz mich in die naechste Ecke und schaem mich mal eine Weile (naja vermutlich bis am Donnerstag der Kurt wieder anruft *g*).

    Gefällt mir

  6. Was heisst hier eigentlich SVP-nahe? Ich mag es nicht mehr hören! Die Parteien tun allesamt so, als wären sie die Götter der Moderne. Sie allein wollen wissen, wie und was Recht ist. Wer ihrem Bild nicht entspricht, wird auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Als aktuelles Beispiel dazu sei die deutsche TV-Moderatorin Eva Hermann genannt. Sie proklamiert das Familienmodell. Dies passt nicht in unsere Zeit und – vor allem -es entspricht nicht der Vorstellung vieler. Und jetzt wird sie – wegen einer nicht falschen Aussage (überlegt mal, seit wann gibt es Autobahnen, Billigautos usw. gibt)- öffentlich gesteinigt! Soviel zur „modernen Welt“.

    Wer nicht ins selbe Horn bläst, wird eliminiert!</b<

    Gefällt mir

  7. Ich freue mich einfach für Katrin, dass Sie die weise Entscheidung getroffen hat, wieder nach Deutschland zu gehen. Bravo! Ich werde es Ende des Jahres auch wieder tun. Dies schadet zwar der Schweizer Wirtschaft, da wir sowieso kaum Leute finden und mit meinem Weggang wietere Aufträge ans Ausland und eben nicht an die Schweiz gehen, aber ehrlich gesagt ist mir das mittlerweile egal.
    Ich gehe gerne hier weg und freue mich auf die Heimat – wo sowieso jeder die Schweizer mit ihren nicht vorhandenen Problemchen belächelt. Kinder Kinder – schaut Euch doch mal ein bisschen in der Welt um!

    Gefällt mir

  8. @ „D“: Ich bedauere den Abgang von Frau Wilde Weil ich glaube, dass Frau Wilde irgendwie „missbraucht“ wurde. Ich vermute, dass das Ganze bis ins Detail geplant wurde. 3 Monate hier, für Schlagzeilen sorgen und dann wieder gehen. Wenn dies nicht alles mit ihr abgesprochen wurde, wurde sie ausgenutzt. Und das wäre nicht ok.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s